Religion

Fachschaften evangelische und katholische Religion

Aus unterschiedlichen Lebenswelten kommend treten die jungen Menschen im Religionsunterricht in reflektierten Dialog mit dem kirchlichen Glauben. Ausgehend von der christlichen Überlieferung erschließen die Schüler einen religiösen Zugang zur Wirklichkeit und erarbeiten in diesem Horizont tragfähige Lebensperspektiven. Während des Erforschens der christlichen Wurzeln unserer abendländischen Kultur lernen sie zugleich auch Grundlagen des modernen Europa verstehen. In seiner konfessionellen Gestalt fördert er am Lern- und Lebensort Schule gesprächsfähige Identität und Toleranz. So stellt sich der Religionsunterricht der anspruchsvollen Aufgabe, den Schülerinnen und Schülern dabei zu helfen, angesichts einer beschleunigten Individualisierung und Pluralisierung eine Lebensorientierung zu finden. Daher sind auch die ungetauften Schülerinnen und Schüler im Religionsunterricht immer herzlich willkommen.

Da sich Glauben und Leben zu einer inneren Einheit ergänzen und der Religionsunterricht stets im Bezug zu sozialen, politischen und kulturellen Entwicklungen steht, werden hier auch fachübergreifende Sozial-, Sach- und Methodenkompetenzen ausgebildet. So können die Schüler z.B. altersspezifische Herausforderungen verantwortungsvoll und in Gemeinschaft mit anderen bewältigen. Zudem werden sie angesichts moderner Infragestellungen für eine Lebenskultur sensibilisiert, die die unbedingte Würde des Menschen sichert. Sie lernen, sich stark zu machen für Werte, die die Gesellschaft stärken und werden motiviert, sich für Gerechtigkeit, Frieden, die Bewahrung der Schöpfung und die Einhaltung der Menschenrechte zu engagieren.

Ein besonderer Schwerpunkt bildet in diesem Zusammenhang das Sozialpraktikum Compassion, das von der Fachschaft Religion verantwortet wird. Über dieses Projekt können sie sich an anderer Stelle unserer Homepage informieren.

Ziele des Religionsunterrichtes


Der Religionsunterricht beschäftigt sich mit den Grundfragen des Lebens: Wer bin ich? Was soll aus mir werden? Woran kann ich mich orientieren? Welche Werte und Normen erkenne ich an? Was ist notwendig, um das Leben gelingen zu lassen? Warum ist nicht alles vollkommen? Was muss ich hinnehmen? Was können wir verändern? Was ist wahr?

Der Religionsunterricht sucht hierauf Antworten aus der biblischen Überlieferung und der Tradition des christlichen Glaubens. Er versucht, Glauben und Wertvorstellungen des Christentums in unserer Leistungs- und Konsumgesellschaft zur Sprache zu bringen. Er will den christlichen Glauben als Quelle von Sinnorientierung und Menschlichkeit erschließen und neu formulieren.

Der Religionsunterricht tut dies in einer Weise, die Andersdenkende nicht verletzen soll und die Antworten aus der Tradition anderer Religionen und Weltanschauungen mitbedenkt. Er will Verständnis und Toleranz als notwendige Grundlage menschlichen Zusammenlebens fördern. Der Religionsunterricht ist also grundsätzlich offen für alle Schülerinnen und Schüler, unabhängig von ihrer Religions- oder Kirchenzugehörigkeit.

Themen und Inhalte


Das Schulcurriculum für die Klassen 5 und 6 umfassen folgende Themen:

  • Jahreskreis und Feste
  • Jesus von Nazareth
  • Gleichnisse
  • Bibel
  • Psalmen
  • Konfessionen
  • Judentum
Das Schulcurriculum für die Klassen 7 und 8 umfassen folgende Themen:
  • Reformation
  • Sucht
  • Wunder
  • Islam
  • Amos
Das Schulcurriculum für die Klassen 9 und 10 umfassen folgende Themen:
  • Bergpredigt
  • Einführung in die Ethik
  • Kirche im 3. Reich
  • Hinduismus oder Buddhismus
  • Bibel
  • Sterben, Tod und Trauer

Die Themenbereiche im Kurssystem (J1 und J2) beschäftigen sich mit Gott, Jesus Christus, Kirche, Mensch, sozialer Gerechtigkeit und dem Verhältnis von Theologie / Glaube und der Naturwissenschaft.

Zu zahlenreichen Themen werden Exkursionen unternommen (bspw. Moschee, Synagoge, Friedhof, diverse Ausstellungen u.a.), wodurch außerschulische Lernorte kennen gelernt werden.

Erstmalig im Schuljahr 2012/13 wird ein Seminarkurs im Fach Religion für die Jahrgangsstufe J1 angeboten. Dieser wird von Herrn Fabienke unterrichtet und beschäftigt sich mit dem Thema "Soziales Leben".


Zum Angebot der Fachschaft Religion gehören regelmäßige Gottesdienste, die meist in der Laurentius- oder der Stiftskirche gefeiert werden. Diese Gottesdienste werden ökumenisch und in Zusammenarbeit mit der Fachschaft Musik vorbereitet und wenden sich an alle Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer. Jährlich werden folgende Gottesdienste gefeiert:

  • Adventsgottesdienst
  • Fastengottesdienst
  • Abiturientengottesdienst
  • Schlussgottesdienst
  • Eröffnungsgottesdienst
  • Sextanergottesdienst


Ansprechpartner für das Fach Religion sind Herr Th. Fabienke (evang.) und Herr B. Uiker (kath.), die für Fragen und Anregungen gerne zur Verfügung stehen.

T. Fabienke