Das Präventionskonzept des Melanchthon-Gymnasiums

Die Präventionsarbeit am Melanchthon-Gymnasium hat viele Facetten und …

wird von allen am Schulleben Beteiligten getragen und kontinuierlich weiterentwickelt. Die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer setzen in den Klassen fünf bis acht das schuleigene Sozialcurriculums in den jeweiligen Klassenlehrerstunden um. Eltern nutzen Themenabende, um sich zu informieren und im Sinne einer aktiven Erziehungspartnerschaft die Ziele der Präventionsarbeit zu unterstützen. Zudem engagieren sich die Vertreter der Elternschaft im Bereich der Gesundheitsförderung und können Ideen entwickeln, wie die gesundheitlichen Faktoren im Schulalltag verbessert werden können. Viele Schülerinnen und Schüler gestalten aktiv das Zusammenleben in der Schule durch ihr Engagement im Rahmen der vielfältigen Mentorenprogramme und ihren unermüdlichen Einsatz für ihre Mitschülerinnen und Mitschüler. Fest im Schulleben verankert sind die Projekte und Aktivitäten der Schulsozialarbeit, die die Förderung der sozialen und personalen Kompetenzen unserer Schülerinnen und Schüler zum Ziel haben.

Das Besondere an diesem Präventionskonzept ist, …

dass es allen am Schulleben des Melanchthon-Gymnasiums Beteiligten (Kolleginnen und Kollegen, Eltern, Schülerinnen und Schüler) die Möglichkeit bietet, zielgerichtet und nachhaltig gemeinsam an dem Thema „Prävention und Gesundheitsforderung“ zu arbeiten. Bewährte Maßnahmen und Projekte aus den Bereichen Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltprävention können jederzeit bei Bedarf in das Präventionskonzept des Melanchthon-Gymnasiums integriert und nachhaltig angelegt werden. Die schulische Präventionsarbeit unserer Schule verankert Präventionsmaßnahmen auf den drei sozialen Ebenen Schule, Klasse und Individuum und bezieht dabei Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, Schulsozialarbeit und Eltern sowie außerschulische Kooperationspartner mit ein.

Der Schwerpunkt der Arbeit liegt dabei auf …

der Vermittlung von Lebenskompetenzen mit dem Ziel, dass sich die Kinder und Jugendlichen in unserer Schule zu eigenverantwortlichen und starken Persönlichkeiten entwickeln können. Hierfür sollen die an der Bildung und Erziehung beteiligten Lehrer und Eltern zunehmend eine andere Blickrichtung einnehmen: Die Aufmerksamkeit sollte zunehmend auf die Gelingensbedingungen der kindlichen Entwicklung und damit auf die Förderung der persönlichen Ressourcen gerichtet werden.

Die Präventionsarbeit des Melanchthon-Gymnasiums im Überblick ...

  • zielt in erster Linie auf die Entwicklung personaler und sozialer Kompetenzen sowie auf eine positive Grundhaltung zum Leben (Förderung von Resilienz),
  • umfasst die Bereiche Gewaltprävention, Suchtprävention und Gesundheitsförderung,
  • ist gleichzeitig auf drei sozialen Ebenen verankert: Schulebene, Klassenebene, Individualebene,
  • bezieht alle am Schulleben beteiligten Personengruppen ein,
  • ist ein Teil der Schulentwicklung und
  • ist mit der Präventionsarbeit anderer Institutionen vernetzt.

Rüdiger Söhner

(Präventionslehrer am MGB)

 

Weiterführende Links zum Thema Prävention und Gesundheitsförderung: