Austausche

Das MGB bietet seinen Schülern eine große Auswahl an ganz unterschiedlichen Austauschmaßnahmen u.a. mit Frankreich, Italien, Russland und Polen.

Ziel eines Austausches ist primär, den SchülerInnen die im Unterricht leider zu selten vorhandene Gelegenheit zu geben, ein Land und seine Bevölke­rung aus erster Hand zu erleben.

Durch einen Austausch sollen die SchülerInnen „kulturadäquates Verhalten“ lernen. Dieses umfasst drei Kriterien:

  1. Sprachkompetenz (wie verhalte ich mich sprachlich korrekt und angemes­sen?)
  2. Inhaltskompetenz (was weiß ich über Land und Leute?)
  3. Sozialkompetenz (wie verhalte ich mich im Kontext einer anderen Kultur?)

mehr...

Peter und Paul Fest mit meinem Gastkind aus Kairo

Wir sind am PuP in der Schäfergruppe, also bekam unser Gastkind Karim auch ein Gewand. Es war für ihn ein besonderes Abenteuer, da er so ein Fest  noch nicht kannte.

mehr...

Austausch mit Polen 2010

Vom 05.03.-12.03.2010 nahmen wir, die Klasse 10b des Melanchthon Gymnasiums Bretten mit den betreuenden Lehrekräften Ino Frey und Stefanie Schilhab an einem Schüleraustausch mit dem Frycz-Modrzewski-Liceum in Warschau teil. Unsere Reise begann mit einer zwölfstündigen Zugfahrt zum Warschauer Bahnhof, an dem wir von unseren Austauschpartnern und deren Familien freundlich in Empfang genommen wurden. mehr...

Warschauer Schüler befinden sich auf den Spuren Melanchthons

Klasse 11b des Melanchthon- Gymnasiums nimmt an deutsch- polnischem Schüleraustausch teil (Mai 2009).

So voll war der Brettener Bahnhof wohl schon seit längerem nicht mehr: Zig Schüler tummeln sich auf einem Bahnsteig. Einige tauschen Adressen aus, es werden noch ein paar letzte Fotos gemacht, hier und da ein Abschiedsküsschen, bis auch schon der Zug kommt und die polnischen Gäste nach ihrem einwöchigen Aufenthalt wieder nach Hause fahren. mehr...

Das MGB empfängt seine europäischen Austauschpartner

In diesen Tagen wehen nicht nur die Flaggen Polens und Italiens vor dem Haupteingang des Melanchthongymnasiums, auch dass Polnisch und Italienisch auf den Fluren des MGB gesprochen wird, ist Zeichen für die Anwesenheit der Austauschpartner aus den europäischen Nachbarländern. Erste Einblicke in die Geschichte Brettens bekamen die Gäste im Rahmen einer interessanten Stadtführung, die Hans-Joachim Reiber in seiner unnachahmlichen Art durchführte. Dabei besuchte man unter anderem natürlich das Melanchthonhaus. Ino Frey und Falko Feierabend, die für den Austausch verantwortlichen Kollegen am MGB, konnten sich über die Aufmerksamkeit, die ihren Bemühungen von Seiten der Stadt zuteil wird, freuen. Bürgermeister Willi Leonhardt empfing eine große Gruppe von Schülern und den Austausch begleitenden Lehrern im Rathaussaal der Stadt. Er stellte Bretten anhand einer Powerpointpräsentation vor und übergab anschließend jedem Gast ein kleines Präsent als Erinnerung an den Besuch in der Melanchthonstadt. In den folgenden Tagen werden die gastgebenden Schüler des Melanchthongymnasiums ihren Gästen die Reize ihrer Heimat zeigen und durch ihre Gastfreundschaft den Fortbestand des langjährigen Austauschprogramms sichern.

Begrüßung der Gäste durch Bürgermeister Willi Leonhardt.